SVG mit img Tag laden

Verkehrsinformationen

Vollsperrung Augustusburger Straße ab 02.05.2022 Augustusburger Straße

Im Zuge des Baufortschrittes des Neubaus der Zschopaubrücke macht sich im Zeitraum vom 02.05.2022 - 07.10.2022 die nochmalige Vollsperrung der Augustusburger Straße B 180 Einmündungsbereich Erdmannsdorfer Straße erforderlich. Umleitung erfolgt über die Ortsumgehung B 173 n.

Kalender
Weiterlesen Alle Verkehrsinfos

Veranstaltungen +

Mi Do Fr Sa So Mo

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Ruhepausen & Entspannung effektiv nutzen

7. Vortrag

Weiterlesen

Öffentliche Sitzung des Stadtrates Flöha

Weiterlesen

Tag der offenen Tür der Musikschule Flöha

mit Ausstellungseröffnung

Weiterlesen

Turnerfest

Weiterlesen

Turnerfest

Weiterlesen

Mit Vertrauen & Liebe durchs Leben

Gottesdienst

Weiterlesen

Lebenshilfe e.V. lädt zum "Tag der offenen Tür" ein

Weiterlesen

Badfest in Falkenau

95 Jahre Naturbad Falkenau

Weiterlesen

Turnerfest

Weiterlesen

ParkPicknick im Baumollpark

Weiterlesen

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Alle Termine

Ehrenbürger Lothar Schreiter wurde 90 Jahre

Lothar Schreiter präsentiert sein letztes großen Werk "Ägyptisch maco" vor dem Wasserbau in der Alten Baumwolle. Foto K. Berger

Sein Name hat in der Stadt Flöha Gewicht, sein Wissen über die Historie ist unübertroffen und seine Rundgänge und Vorträge stehen in der Gunst der Bevölkerung weit oben. Jetzt hat der Ortschronist und Ehrenbürger der Großen Kreisstadt, Lothar Schreiter, seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Selbst sieht er seine Rolle bescheiden. "Ich bringe der Flöhaer Bevölkerung mit meiner Arbeit doch nur die eigene Geschichte zurück ins Gedächtnis. Mehr ist es doch gar nicht", winkt der Hobbyhistoriker ab. Doch seine ehrenamtlichen Verdienste auf diesem Gebiet sind nicht hoch genug einzuschätzen. In den vergangenen knapp 30 Jahren war er bei 235 Vorträgen, Veranstaltungen oder Rundgängen mit geschichtlichem Hintergrund federführend. Zudem verfasste der Jubilar zahlreiche Bücher und Schriften. Dazu zählen unter anderem die Werke "Eine Chronik der Stadt Flöha", "Chronik der Kreissparkasse Flöha", das Chronikblatt über das Hochwasser von 2002 und das Buch "Ägyptisch Maco", in dem es um die Historie der ehemaligen Baumwollspinnerei in Flöha geht. Schreiter wurde in Flöha geboren und hier auch eingeschult. 1946 begann er in der Baumwollspinnerei Flöha eine Lehre zum Elektriker. "Ich genoss nicht nur eine fundierte Ausbildung, sondern konnte in der Branche wirklich von der Pike auf lernen", sagt der Chronist, der später die Hochschulreife errang und ein Studium begann, dass er als Diplom - Ingenieur abschloss.

Bis 1990 arbeitete der Ehrenbürger in verantwortungsvoller Position beim VEB Starkstromanlagenbau Karl-Marx-Stadt. "In dieser Zeit haben wir in der DDR so manches Großprojekt in die Tat umgesetzt. Doch dann war zur Wende für mich als 60-Jährigen ganz schnell kein Platz mehr", erinnert sich Schreiter. Dabei habe er seine Beruf immer geliebt und zugleich als Hobby betrachtet. "Schließlich hatte ich nun Zeit, mich meinem zweiten Hobby, der Geschichte, zu widmen", verrät der rüstige Rentner. Mit Genauigkeit und Sorgfältigkeit sichtete Schreiter in der Folgezeit unzählige Quellen, Dokumente und Fotos.

Anfang der 1990er Jahre habe ihn der damalige Flöhaer Oberbürgermeister Friedrich Schlosser das erste Mal als Ortschronisten angesprochen. "Das blieb ich bis heute aus vollster Überzeugung", erklärt der Geschichts-Experte, der unter anderem schon über die ehemaligen Brücken, Gaststätten und den Bahnhof der Stadt referierte. Dabei scheute sich Schreiter auch nie, sich den technischen Anforderungen der Zeit zu stellen und sein Wissen darüber zu vertiefen. Seinen ersten Computer bekam der Chronist einst als ein gebrauchtes Exemplar von der Sparkasse Flöha zur Verfügung gestellt. Die Hardware ist längst aufgerüstet. Schreiter, der von 1994 bis 2000 auch im Stadtrat von Flöha saß, steckt nach wie vor voller Tatendrang. Und die nächsten interessanten Vorträge seien schon vorbereitet, auch wenn derzeit wegen der Corona-Krise unklar sei, wann sie tatsächlich gehalten werden können. kbe

Artikel teilen

Fehler melden