Verkehrsinformationen

Vollsperrung Lärchenstraße Lärchenstraße 54

Aufgrund von Neubau einer Stützmauer muss die Lärchenstraße während den Arbeitszeiten in Höhe Hnr. 54 voll gesperrt werden.

Kalender
Weiterlesen Alle Verkehrsinfos

Veranstaltungen +

Fr Sa So Mo Di Mi

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Alle Termine

Fritz Berger in das Ehrenbuch der Stadt Flöha eingetragen

Fritz Berger trägt sich in das Ehrenbuch der Stadt Flöha ein. Foto: rs.

Zum diesjährigen Jahresempfang des Oberbürgermeisters der Stadt Flöha zu Lichtmess wurden wieder verdienstvolle Bürger in das Ehrenbuch der Stadt Flöha eingetragen.
Fritz Berger erhielt diese Ehrung für sein jahrzehntelanges besonders engagiertes Wirken für die sportliche und gesellschaftliche Entwicklung seiner Heimatstadt.

Laudatio des Oberbürgermeisters zum Ehrenbucheintrag von Herrn Fritz Berger

Stets korrekt, immer freundlich, nie im Vordergrund aber immer dabei, dazu verbindlich und auf die Minute pünktlich. Das sind Attribute, die heutzutage leider kaum noch auszumachen sind.

Ich spreche hier von einem Bürger unserer Stadt, der mit wachem Blick durch Flöha geht und dabei von "Betriebsblindheit" weit entfernt ist.
Er kritisiert nicht nur viele Dinge, die im Argen liegen, sondern er ist auch aktiv dabei mit nach Lösungen zu suchen.
Fritz Berger ist nicht nur ein Bürger unserer Stadt, auf den diese Eigenschaften zutreffen, er hat auch in den zurückliegenden Jahrzehnten Flöha mit seiner eigenen Hände Arbeit entscheidend geprägt.

Als studierter Projektant hat er ehrenamtlich und unentgeltlich bereits seit den frühen fünfziger Jahren zahlreiche Einrichtungen, vor allem für den Breitensport, projektiert und selbst mit errichtet.

Dazu gehören unter anderem:

  • das alte freistehende Kassiererhaus im Auenstadion 1955
  • der Anbau des heutigen Sportcasinos 1957
  • der Umbau der alten Zweibahnkegelanlage zu einer Vierbahnkegelanlage in der Dammstraße 1961
  • die örtliche Anpassung des Brunnens an der Kreuzung Augustusburger Straße/Bahnhofstraße 1969
  • der teilunterkellerte Anbau an die Turnhalle in der Turnerstraße für Sanitär- und Geräteräume 1975
  • die Tribüne mit Kampfrichterturm im Auenstadion 1981
  • Vorarbeiten zur Aufstellung von zwei Bänken vor dem Rathaus und in der Struth
  • die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "barrierefreier Bahnhof Flöha" mit der Erneuerung der Bahnsteige sowie Herstellung der Stufenfreiheit mit drei Aufzügen 2013
  • die Grundlagenforschung zur Ermittlung der Geschichte des Flöhaer Fußballsports mit Sichtung eines umfangreichen Bildmaterials, welche in die Chronik "100 Jahre Fußball in Flöha" einfloss

Auch wenn heute viele der damaligen Bauwerke durch neue und modernere Anlagen ersetzt wurden, bleiben die Verdienste von Fritz Berger davon unberührt.
Übrigens: Auch unsere Feuerwache stammt von seinem Reißbrett. Hier hat er das Anpassungsprojekt als damaliger Mitarbeiter im Architekturbüro Kurzweil vorgenommen.
In einer Zeit, in der noch niemand von Umweltkatastrophen  und Klimawandel gesprochen hat, gehörten Sie mit Ihrem Fahrrad wie selbstverständlich mit zum Stadtbild. Ich kann mir gut vorstellen, Sie würden jetzt sagen: "Das gehört sich auch so".
Auch daran können sich heute viele ein Vorbild nehmen.

Lieber Herr Berger,
ich glaube auch zu wissen, was Ihnen, neben Abweichungen von den eingangs erwähnten Eigenschaften, noch besonders missfällt:
Bürokratische Hemmnisse und langwierige Verwaltungsabläufe.
Ich versichere Ihnen, an dieser Stelle sind wir einer Meinung.
Es wird Ihnen nur ein kleiner Trost sein, wenn ich Ihnen sage, dass uns solche zeitraubenden Abläufe mitunter genauso stören.
Umso mehr freut es mich, dass wir zu unserer heutigen Veranstaltung Ihre Ehrung ganz unbürokratisch vornehmen können.
Deshalb freue ich mich ganz besonders, Sie heute als verdienstvollen Bürger in das Ehrenbuch Ihrer Heimatstadt eintragen zu können.

Artikel teilen

Fehler melden