Verkehrsinformationen

Einschränkungen im Stadtgebiet Stadtgebiet Flöha einschließlich Falkenau

Aufgrund von Arbeiten im Auftrag der Telekom muss in nächster Zeit im gesamten Stadtgebiet Flöha einschließlich OT Falkenau mit Verkehrseinschränkungen gerechnet werden.

Kalender
Weiterlesen Alle Verkehrsinfos

Veranstaltungen +

So Mo Di Mi Do Fr

Kürbis- und Kartoffelfest

im Ferienhof Falkenau

Weiterlesen

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Sommerausklang 2018 mit Vortrag

Veranstaltung des VdK-Ortsverbandes Flöha

Weiterlesen

Große Leinwand, Popcorn, Kaffee und Kuchen...

Bibliotheksveranstaltung

Weiterlesen

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Sitzung des Stadtrates Flöha

Weiterlesen

Kamishibai-Geschichtentheater

Bibliotheksveranstaltung

Weiterlesen

5. Sommermusik in der Auferstehungskirche

EineMusikalische Weltreise

Weiterlesen
Alle Termine

Kanuten haben am 22. September ein Heimspiel

Gar nicht so einfach: Im Staffelwettbewerb übergibt Hedda Mehnert (l.) den Staffelstab an Janos Enger. (Foto: Knut Berger)

Bevor die Kanuten des KSV Flöha ihre Boote langsam winterfest machen, steht erst noch ihr "Heimspiel" auf dem Programm. Denn am 22. September findet die traditionelle Herbstregatta des KSV statt. Dann wird es Schlag auf Schlag gehen und die Boote fast  im Minutentakt  auf die Strecke geschickt.
Dass die Sportlerinnen und Sportler des KSV in dieser Saison  gut unterwegs sind, haben sie auch bei ihrer Vereinsmeisterschaft am 19. August demonstriert. Dabei standen auf der Strecke auf der Zschopau am Wehr in Plaue ausnahmslos Sprintrennen über 100 Meter im K 1, K 2 sowie in der Staffel auf dem Programm. Die Staffel stellte dabei eine besondere Herausforderung dar. Drei Aktive bildeten ein Team, dabei mussten die Kanuten wie in der Leichtathletik einen Staffelstab übergeben. Erst dann durfte der nächste Mannschaftskollege mit seinem Boot starten. Nicht immer funktionierte die Stabübergabe reibungslos, der Spaß kam deshalb dennoch nicht zu kurz. "Mit dem Verlauf unserer Vereinsmeisterschaft bin ich sehr zufrieden. 35 Starter bedeuteten zugleich einen Teilnehmerrekord", freut sich Rößler. Die Austragung der Meisterschaft stand jedoch auf der Kippe. Durch die extremen Regenfälle im Erzgebirge war der Wasserstand der Zschopau akut angestiegen, Treibgut hatte zum Beispiel die Markierungsbojen weggerissen. "Wir betreiben einen Sport in der Natur. Da kann so etwas schon mal passieren. Aber kritisch wird es, wenn so ein Ereignis 24 Stunden vor Wettkampfbeginn eintritt", sagt Rößler. Er startete sofort einen Rundruf und wurde erhört. "In einer beispiellosen Aktion haben rund 20 Eltern und Trainer die Schäden repariert, so dass die Wettkämpfe planmäßig stattfinden konnten", dankt der Vereinsvorsitzende den vielen fleißigen Helfern.

Nach der Vereinsmeisterschaft trafen sich Sportler, Trainer, Funktionäre und Sponsoren zu einer feierlichen Runde. Schließlich feiert der Verein in diesem Jahr sein 90-Jähriges Bestehen. Unter den geladenen Gästen befand sich auch Flöhas Ex-Oberbürgermeister Friedrich Schlosser. "Er hat sich in seiner Amtszeit immer sehr für uns eingesetzt. Ohnehin ist die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung seit Jahren sehr angenehm und zielführend. Ich denke in diesem Zusammenhang unter anderem an die Sanierung des Bootshauses", sagt Rößler. In seiner Ansprache würdigte er unter anderem die sportlichen Erfolge des Vereins. So wurde Anita Nüßner bei der Olympiade 1968 im Finale Sechste, Anne Knorr holte sich 2011 im K 2 über 1000 Meter den Weltmeistertitel. Und neue Talente sind schon in Sicht. Mit Nils Neumann und Franz Krones wechseln jetzt zwei Nachwuchshoffnungen vom KSV an die Sportschule Dresden. (kbe)

Artikel teilen

Fehler melden