Verkehrsinformationen

Vollsperrung Hausdorfer Straße Hausdorfer Straße

Auf Grund von Arbeiten für Verlegung Glasfaserkabel muss die Hausdorfer Straße vollgesperrt werden. Umleitung erfolgt über Dresdner Straße und Lärchenstraße.

Kalender
Weiterlesen Alle Verkehrsinfos

Veranstaltungen +

Mi Do Fr Sa So Mo

Weinfest

Veranstaltung im Seniorenklub Falkenau

Weiterlesen

Treffpunkt für kleine "Bücherzwerge"

Bibliotheksveranstaltung

Weiterlesen

Sitzung des Verwaltungsausschusses

Weiterlesen

Sondersitzung des Stadtrates

Weiterlesen

"Bundesweiter Vorlesetag"

Bibliotheksveranstaltung

Weiterlesen

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Großes Oratorium erklingt in Augustusburg

Weiterlesen

Für diesen Tag sind noch keine Veranstaltungen eingetragen.

Alle Termine

KSV Flöha begrüßte 250 Sportler

Voller Einsatz: Im blauen Boot ganz oben sitzen die KSV-Sportler Amely Oehme (l.) und Lilly Schafferhans. (Foto: Knut Berger)

Die Herbstregatta das Kanusportvereins (KSV) Flöha hat seit Jahren einen festen Platz im Wettkampfkalender der Großen Kreisstadt. Ende September fand die 47. Auflage der Großveranstaltung statt.

Die Sportlerinnen und Sportler des gastgebenden Vereins fuhren dabei zahlreiche Podestplätze ein und belegten in der Mannschaftswertung den zweiten Rang. Insgesamt waren 250 Sportler aus 14 Vereinen bei den Rennen auf dem Wehrteich in Flöha Plaue dabei, wo sämtliche Wettbewerbe über 200 Meter ausgetragen wurden. Lilly Schafferhans und Amely Oehme gehörten dabei zu den Flöhaer Startern, die erst seit relativ kurzer Zeit im Boot sitzen. Im K 2 der Schülerinnen C nahmen die beiden Mädchen ihre Herzen in beide Hände, schafften den Finaleinzug und belegten im Endlauf den 5. Platz. In dieser Altersklasse sind die Aktiven 8 und 9 Jahre alt. Auf deutlich mehr Wasser-Erfahrung kann hingegen Marc Paradies verweisen, der nach erfolgreicher Entwicklung im Nachwuchsbereich dieser Saison das erste Jahr in der Männer-Leistungsklasse in See sticht. Der 18-Jährige gewann mit dem K 4 des KSV Flöha Silber und holte sich im Finale der Einer Bronze.

Dabei war der Weg bis dahin relativ weit, denn nach den Vorläufen standen zunächst noch einmal Zwischenläufe an, bevor die Finalisten fest standen. "Nach einiger Zeit war die Männer-Leistungsklasse bei unserer Regatta wieder zahlenmäßig stark besetzt. So mussten 6 Vorläufe angesetzt werden", berichtete KSV-Chef Christian Rößler, der insgesamt mit dem Abschneiden seiner Kanuten zufrieden war. Ebenso konnte sich der Vereinsvorsitzende auf sein Bodenpersonal verlassen, dass sich in hervorragender Art und Weise um die Absicherung der Versorgung kümmerte. Zudem hatte die KSC-Crew einen weiteren Verbündeten mit an Bord. Denn Petrus hatte ein Einsehen und sorgte am Wettkampftag für solide Wetterbedingungen. Wenn Teilnehmer komplett nass wurden, zählten sie zu den ganz wenigen Startern, die mit ihren Booten kenterten.

Nach dem letzten Rennen freute sich Rößler über die vielen helfenden Hände, die beim Abbau der Versorgungszelte sowie die Bergung der Markierungen der einzelnen Bahnen aus dem Wasser mit anpackten. (kbe)

Artikel teilen

Fehler melden